Fahnenscharank

Fahnenscharank

Fahnenschrank, einer einsichtbaren Vitrine im Kolpingheim, angefertigt vom verstorbenen Dirigenten Alfred Zirkelbach

Traditionsfahnen und Standarten der Schönauer Vereine

In einem Fahnenschrank, einer einsichtbaren Vitrine im Kolpingheim, angefertigt vom verstorbenen Dirigenten Alfred Zirkelbach, befinden sich restauriert, die alten Traditionsfahnen der früheren Schönauer Vereine, sowie das Banner der Kolpingsfamilie und die tragenden Insignien (Abzeichen) deren Gliederungen aufbewahrt. Die Zeit zwischen dem Deutsch-Fran-zösischen Krieg (1870/71) und dem 1. Weltkrieg (1914-1918) war eine Zeit des langersehnten Friedens. Das individuelle Freiheitsdenken brach sich nach Jahrhundertalter Unfreiheit allerorts Bahn. Männer ab 25. Lebensjahr erhielten das Recht, Vertreter aus dem Volk in den Reichstag zu wählen und durch die Errungenschaften der Technik und des Fortschritts erfuhr auch bei uns am Lande, der tägliche Alltag eine Erleichterung und so mehr Freiraum für Geselligkeit. Dieses Freiheitsgefühl und die Lebensfreude kamen in vielen Vereinsgründungen, wie z. B. Kriegervereinen, Feuerwehr und Turnvereinen zum Ausdruck. Das aufblühende gesellschaftliche Leben schlug sich daneben im Aufkommen eines Nationalgefühls, der Vaterlandsliebe nieder. Diese Entwicklung machte auch in Schönau nicht halt und so beginnt bei uns um die Jahrhundertwende 1900 die Geschichte der Vereine.



Vielen Dank




Vielen Dank an Eduard Krammer für die Reserche und Texte zu den Fahnen und an Toni Reubelt für die Bilder.

(WM)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.